Dienstleistungen

/ Gründe für den Zensus 2011

Zuständige Mitarbeiter

Leistungsbeschreibung

Die statistischen Ämter des Bundes und der Länder stellen
derzeit die amtlichen Einwohnerzahlen des Bundes, der
Länder und der Kommunen regelmäßig durch Fortschreibung
der Ergebnisse der Volkszählungen aus den Jahren
1981 bzw. 1987 fest. Im Laufe der Jahre nehmen die Ungenauigkeiten
in der Bevölkerungsfortschreibung und in
sonstigen auf Volkszählungsdaten basierenden Statistiken
jedoch zu. Nach dem Zensustest könnte die Einwohnerzahl
bundesweit um 1,3 Millionen überhöht sein. Der Zensus
2011 wird daher dringend als Quelle für verlässliche amtliche
Einwohnerzahlen im Bund, in den Ländern und in den
Gemeinden als Basis für deren künftige Fortschreibung benötigt.
Die amtlichen Einwohnerzahlen werden in zahlreichen Gesetzen
als wichtige Bemessungsgrundlage genutzt, so beispielsweise
für den Finanzausgleich zwischen den Bundesländern,
für die Verteilung von EU-Mitteln, die Einteilung
von Wahlkreisen und Stimmbezirken sowie als Kriterium
für die Festlegung der Stimmgewichte der Länder im Bundesrat.

Die mit dem Zensus erhobenen Strukturdaten über
Bevölkerung, Haushalte, Wohnungen und Gebäude
werden darüber hinaus miteinander verbunden und
auf diese Weise für Bund, Länder und Gemeinden
sowie für die Europäische Union zu einer wichtigen
Grundlage für die Planung, Entscheidung und Kontrolle
einer Vielzahl von politischen Maßnahmen.
So sind beispielsweise die Planung von Kindertagesstätten,
Schulen, Seniorenheimen, Krankenhäusern
sowie Verkehrsinfrastrukturen, die Feststellung der
Wohnungsleerstände und die Abschätzung des Wohnungsbedarfs,
die Konzeption von arbeitsmarkt- und
sozialpolitischen Maßnahmen sowie der Alterssicherungssysteme
ohne eine solide Datenbasis nicht
möglich.