Informationen zum Coronavirus

Aktuelle News der Kreisverwaltung zum Coronavirus

Seit Ende Februar gibt es bestätigte Fälle des Coronavirus (SARS-CoV-2) auch in Rheinland-Pfalz. Die Landesregierung hat zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus weitreichende Maßnahmen ergriffen - einen Überblick finden Sie auf der Internetseite www.corona.rlp.de

Bei Verdacht auf eine Infektion sollten Betroffene sich zunächst telefonisch bei der rheinland-pfälzischen Hotline "Fieberambulanz" unter der Nummer 0800 99 00 400 melden. Alternativ können Sie den bundesweiten Patientenservice unter der Nummer 116117 erreichen. Informationen für Reiserückkehrer finden Sie hier.

Tagesaktuelle Fallzahlen auch zu Deutschland und den einzelnen Bundesländern finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts.

Risikobewertung zu COVID-19

Stand:  15.10.2020


Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein.



Allgemein
Es handelt sich weltweit und in Deutschland um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Weltweit nimmt die Anzahl der Fälle weiterhin zu. Die Anzahl der neu übermittelten Fälle war in Deutschland von etwa Mitte März bis Anfang Juli rückläufig. Seit Ende Juli werden wieder deutlich mehr Fälle übermittelt, viele davon standen zunächst in Zusammenhang mit Reiseverkehr. Seit Ende August (KW 35) werden wieder vermehrt Übertragungen in Deutschland beobachtet.

Nach einer vorübergehenden Stabilisierung der Fallzahlen auf einem erhöhten Niveau ist aktuell ein kontinuierlicher Anstieg der Übertragungen in der Bevölkerung in Deutschland zu beobachten. Die Dynamik nimmt in fast allen Regionen zu.

Es kommt bundesweit zu Ausbruchsgeschehen, insbesondere im Zusammenhang mit Feiern im Familien- und Freundeskreis und bei Gruppenveranstaltungen und es werden wieder vermehrt COVID-19-bedingte Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen gemeldet.

Nach wie vor gibt es keine zugelassenen Impfstoffe und die Therapie schwerer Krankheitsverläufe ist komplex und langwierig. Das Robert Koch-Institut schätzt die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland weiterhin als hoch ein, für Risikogruppen als sehr hoch. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern.


Situation in Deutschland

Fallzahlen in Deutschland sind auf dem RKI Dashboard https://corona.rki.de bis auf Landkreisebene abrufbar. Ein Situationsbericht (www.rki.de/covid-19-situationsbericht) gibt ebenfalls täglich einen Überblick über das dynamische Infektionsgeschehen und stellt infektionsepidemiologische Auswertungen zur Verfügung.

Fallzahlen sind unter www.rki.de/covid-19-fallzahlen abrufbar.


Infektionsschutz­maßnahmen und Strategie

Intensive gesamtgesellschaftlicher Gegenmaßnahmen bleiben nötig, um die Folgen der COVID-19-Pandemie für Deutschland zu minimieren. Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen. Um Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich so weit wie möglich zu vermeiden, ist eine Intensivierung der gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen nötig. Hier können junge Erwachsene und Jugendliche und Personen mit vielen sozialen Kontakten durch Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen (AHA + Lüften Regeln) in ganz besonderer Weise dazu beitragen, Übertragungen zu verhindern. Dazu zählen Hygienemaßnahmen, das Abstandhalten, das Einhalten von Husten- und Niesregeln, das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung/Alltagsmaske in bestimmten Situationen (AHA-Regeln). Dies gilt auch bei Menschenansammlungen im Freien, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten wird. Beim Aufenthalt in geschlossenen Räumen ist zusätzlich eine gute Belüftung wichtig, um eine mögliche Anreicherung von infektiösen Aerosolen zu reduzieren. Alle Personen, die unter möglichen Symptomen von COVID-19 leiden, sollten weitere Kontakte vermeiden, einen Arzt/Ärztin kontaktieren und zeitnah auf SARS-CoV-2 getestet werden. Derzeit warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen touristischen Reisen in eine Vielzahl von Ländern.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Zahl der Erkrankten so gering wie möglich zu halten und Ausbrüche zu verhindern. Hierdurch soll die Zeit für die Entwicklung von antiviralen Medikamenten und von Impfstoffen gewonnen werden. Auch sollen Belastungsspitzen im Gesundheitswesen vermieden werden.

Umfassende weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts


Hygienetipps

Grundsätzlich tragen einfache Hygienemaßnahmen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Präventiv kommen eine Reihe von Hygienemaßnahmen wie Händehygiene, Nies- und Hustenetikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten in Betracht.

Hygienetipps von infektionsschutz.de


COVID-19 Risikogebiete:

Die aktuell vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie auf der Seite des RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html


Fallzahlen weltweit

Die tagesaktuellen Fallzahlen weltweit sind auf den Internetseiten der Weltgesundheitsorganisation und des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) abrufbar.


Hotline zum CoronaVIRUS

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/buergertelefon.html

Auch das Land RLP hat eine Hotline eingerichtet und ist

Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag bis Sonntag von 10 bis 15 Uhr

unter 0800 575 8100 erreichbar.

https://msagd.rlp.de/de/unsere-themen/gesundheit-und-pflege/gesundheitliche-versorgung/oeffentlicher-gesundheitsdienst-hygiene-und-infektionsschutz/infektionsschutz/informationen-zum-coronavirus-sars-cov-2/.

oder auf den Seiten des Landkreistages https://www.landkreistag.rlp.de


Hotline des Bundesministeriums für Gesundheit erreichen Sie von Montag bis Donnerstag von 08 bis 18 Uhr, am Freitag von 08 bis 12 Uhr unter folgenden Nummern:

0800/0117722 (Unabhängige Patientenberatung)
030/346465100 (BMG)
115 Allgemeine Erstinformationen und Kontaktvermittlung


Hotline für Schulen:

Hotline-Nr.: 0800 575 8100 (Mo - Fr.: 08:00 - 18:00 Uhr, Sa. - So.: 10:00 - 15:00 Uhr) 
beim Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie 

Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Telefon-Nr.: 116 117

Zentrale Rufnummer 0261-20546-13300 für alle Schulen (Mo-Do: 9-12 Uhr und 14-16 Uhr, Fr: 9-12 Uhr).
Diese Rufnummer beantwortet ausschließlich schulorganisatorische Fragen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum neuen Coronavirus finden Sie auf folgender Seite des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Erklär-Videos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu:
"Neuartigen Coronavirus - Antworten auf häufig gestellte Fragen"

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy

 

oder auf folgenden Seiten:

Weltgesundheitsorganisation

Europäisches Zentrum für Prävention und Kontrolle

Bundesgesundheitsministerium

Das Auswärtige Amt informiert Reisende auf ihrer Webseite.

Informationsplattform des Landes RLP:  www.corona.rlp.de

Auf dieser finden sich Antworten zu folgenden Themen

·        Allgemeine Tipps und Hinweise

·        Schulen & Kitas

o   Notbetreuung

·        Umgang mit Veranstaltungen

·        Wirtschaft & Hilfe für Unternehmen

·        Fallzahlen und Fachinformationen

·        FAQs

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt Hinweise zu Verhalten, Hygiene: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11961

·        Erklärvideos: https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy

·        FAQs https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11964

·        Informationen in anderen Sprachen:  https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html#c11961

Auf den Seiten des RKI und des Landes RLP finden sich :

·        Die Risikogebiete und besonders betroffenen Gebiete in Deutschland: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html 

Informationen für Bürger:

o   Maßnahmen sich selbst und andere zu schützen: https://msagd.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/Aktuelle_Informationen_zum_Coronavirus_BMG_BZgA.pdf

o   FAQs des RKI : https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

o   COVID-19: Jetzt handeln, vorausschauend planen: Strategie-Ergänzung zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen und Zielen (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/12_20.pdf?__blob=publicationFile

o   COVID-19: Optionen für Maßnahmen zur Kontaktreduzierung in Gebieten, in denen vermehrt Fälle bekannt wurden https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktreduzierung.html

o   Aktueller Situationsberichte des Robert Koch-Instituts zu COVID-19 in Deutsch und Englisch https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html

o   Wie finde ich das für mich zuständige GEsundhetisamt?  https://tools.rki.de/PLZTool/

o   Risikobewertung zu COVID-19: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

Information für Ältere Bürger

o   Empfehlungen für Personengruppen mit erhöhtem Risiko einer COVID-19 Infektion

https://msagd.rlp.de/fileadmin/msagd/Gesundheit_und_Pflege/GP_Dokumente/Informationen_zum_Coronavirus/20200312_Empfehlungen_mit_Personen_erhoehtes_Risiko.pdf

o   Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf : https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html

Informationen für Eltern

Information zum Umgang mit dem Coronavirus in Kitas, Schulen und Kindertagespflege

Informationen für Alten und Pflegeheime:

Hinweise zur Prävention und zum Management von Erkrankungen in Alten- und Altenpflegeheimenhttps://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Altenpflegeheime.html

Informationen für Reisende:

o    Information für Reisende in verschiedenen Sprachen https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/Info_Reisende_Tab.html

o   Reise und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

Für Medizinisches Personal:

o   Informationen für die Fachöffentlichkeit: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

o   Empfehlungen des Robert Koch-Institutes zu Hygienemaßnahmen im Rahmen der Behandlung von Patienten mit einer Infektion durch SARS-CoV-2  https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygiene.html

o   Hinweise zum ambulanten Management von COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten bestätigten COVID-19-Patienten https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

Für Hebammen

o   UMGANG MIT DEM CORONAVIRUS IM ARBEITSALLTAG: https://www.hebammenverband.de/index.php?eID=tx_securedownloads&p=3257&u=0&g=0&t=1592224170&hash=fdfce7251d5dfc22b2559759bb6918dd9d6e970b&file=/fileadmin/user_upload/pdf/Aktuelles/20200316_DHV_FAQ_Corona.pdf

Informationen zur aktuellen Entwicklung der Lage "COVID-19" (Coronavirus) https://www.hebammenverband.de/aktuell/nachricht-detail/datum/2020/03/16/artikel/informationen-zur-aktuellen-entwicklung-der-lage-covid-19-coronavirus/

Informationen für Unternehmen

Aufgrund der dynamischen Lage kann sich diese Information stetig ändern.

Informationen in allen Sprachen

Apotheken Bringdienste nach Pandemieplan RLP

Folgende Apotheken haben sich beim Gesundheitsamt schon gemeldet und registrieren lassen, dass sie einen Bringdienst für Medikamente eingerichtet haben.
Fragen Sie aber auch gerne bei ihrer Apotheke in der Nähe nach, ob diese ebenfalls einen Bringdienst eingerichtet hat.

Bescheinigungen für den Arbeitgeber

  • Wer ein negatives Testergebnis erhalten hat und arbeiten gehen möchte, muss sich zuerst telefonisch an den Betriebsarzt wenden. Man kann trotz negativem Ergebnis Überträger sein oder auch nach dem erfolgten Testabstrich erst erkrankt sein. Dies kann nur ein Arzt beurteilen!
    Bitte beachten Sie auch unser Merkblatt zu diesem Thema.
  • Wer ein positive Testergebnis hat, erhält eine Quarantäne Anordnung des Gesundheitsamtes, diese kann dem Arbeitgeber dann vorgelegt werden. Bitte beachten Sie auch unser Merkblatt zu diesem Thema.
  •  Wer auf ein Testergebnis wartet:  Das Gesundheitsamt empfiehlt das folgende Merkblatt dem Arbeitgeber auszuhändigen und ggf. eine Bescheinigung / Attest des Hausarztes anzufragen, wenn dies vom Arbeitgeber zusätzlich gefordert wird.


Diese Webseite verwendet Cookies!