Informationen zum Coronavirus

Aktueller Stand

Gemäß der Homepage des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demorafie des Landes Rheinland-Pfalz, treten seit Dezember 2019 ausgehend von der Stadt WUHAN in CHINA akute Atemwegserkrankungen auf, die durch ein neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2) verursacht werden.

Seit Januar 2020 breitet sich die Erkrankung auch in anderen Ländern aus. Inzwischen gibt es auch in Europa und Deutschland bestätigte Erkrankungsfälle.

Die WHO deklarierte am 30.01.2020 eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite.

Coronaviren kommen beim Menschen und bei Wirbeltieren vor. Coronaviren, die in den vergangenen Jahren zu Epidemien beim Menschen geführt haben, sind das SARS-Coronavirus und MERS-Coronavirus.

Das neu diagnostizierte Coronavirus wird aufgrund seiner genetischen Verwandtschaft zum SARS-CoV seit dem 11.02.2020 SARS-CoV-2 (Severe Acute Respiratory Syndrome Corona Virus 2 ) genannt. Die durch SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung wird gemäß WHO COVID-19 genannt.

Tagesaktuelle Fallzahlen finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts.

 

Krankheitsverlauf

Auf globaler Ebene handelt es sich um eine sich sehr dynamisch entwickelnde und ernst zu nehmende Situation. Für eine abschließende Beurteilung der Schwere der neuen Atemwegserkrankung liegen gegenwärtig nicht genügend Daten vor.

Coronaviren kommen weltweit vor und werden vor allem per Tröpfcheninfektion übertragen. Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Infektion und Auftreten erster Symptome) liegt nach bisheriger Datenlage laut WHO in einem Bereich von 1 bis 12,5 Tagen, könnte ähnlich wie bei MERS-CoV und SARS-CoV jedoch auch bis zu 14 Tagen lang sein.

Erkrankte zeigen vorrangig Infekte der Atemwege. Typische Symptome der Erkrankung sind Fieber, Husten, Atemnot und ggf. eine Lungenentzündung mit beidseitigen Lungeninfiltraten. Laut WHO verläuft die Erkrankung überwiegend mild, 20% der Erkrankten scheinen einen schweren Krankheitsverlauf zu haben. Wenig bekannt ist über die Gruppe von Infizierten ohne oder nur mit milden Symptomen.

Soweit bisher bekannt entwickeln ältere Patienten mit Grunderkrankungen eher eine schwere Erkrankung. Zur Sterblichkeit liegen derzeit noch keine validen Informationen vor. Unter den Todesfällen waren bisher vor allem Menschen mit bereits bestehenden Grunderkrankungen.

Eine ursächliche medikamentöse Therapie gibt es nicht, es erfolgt eine symptomatische Behandlung. Ein Impfstoff steht nicht zur Verfügung. SARS-CoV-2 konnte jedoch in Australien und Italien bereits isoliert werden. Dies ist wichtig für die Entwicklung von zukünftigen Impfstoffen.

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland haben infektionshygienische Maßnahmen ergriffen und beobachten die Situation genau, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen zu treffen.

Tagesaktuelle Fallzahlen und umfassende weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts.


Hygienetipps

Grundsätzlich tragen einfache Hygienemaßnahmen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Präventiv kommen eine Reihe von Hygienemaßnahmen wie Händehygiene, Nies- und Hustenetikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten in Betracht.

Hygienetipps von infektionsschutz.de


Hotline zum CoronaVIRUS

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/buergertelefon.html


Weitere Informationen

Weitere Informationen zum neuen Coronavirus finden Sie auf folgender Seite des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Erklär-Videos der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu:
"Neuartigen Coronavirus - Antworten auf häufig gestellte Fragen"

https://www.youtube.com/playlist?list=PLRsi8mtTLFAyJaujkSHyH9NqZbgm3fcvy


oder auf folgenden Seiten:

Weltgesundheitsorganisation

Europäisches Zentrum für Prävention und Kontrolle

Bundesgesundheitsministerium

Das Auswärtige Amt informiert Reisende auf ihrer Webseite.