100 JAHRE KREISWOHNUNGSVERBAND

Baustart für Neubau in Limburgerhof mit Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen

Zum 100jährigen Jubiläum des Kreiswohnungsverbandes war eigentlich eine große Festveranstaltung geplant. Auf die musste nun leider aufgrund der aktuellen Pandemiesituation verzichtet werden. Damit dieses Jubiläum aber nicht in Vergessenheit gerät, erinnerte der Vorstand, Geschäftsführung und Ausschuss des Kreiswohnungsverbandes mit dem Baustart der Neubauten in Limburgerhof am Donnerstag, 29. Oktober 2020, daran.

Gemeinsam mit Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen legte Landrat Clemens Körner, Vertreter des Kreiswohnungsverbandes, der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) und der örtlichen Politik und Verwaltung den Grundstein für die zwei Neubauten in der Goethestraße in Limburgerhof. Geplant sind insgesamt 24 Wohneinheiten mit 2-3 Zimmer-Wohnungen und insgesamt 1.500 m² Wohnfläche. Die beiden Häuser sollen in etwa einem Jahr fertiggestellt sein.

Attraktiver bezahlbarer Wohnraum ist weiterhin knapp, daher freute sich Ministerin Ahnen mitzuteilen, dass das Land Rheinland-Pfalz fast die Hälfte der voraussichtlichen Baukosten i.H.v. 4,6 Mio Euro über ein zinsloses Darlehen von 2,2 Mio Euro und einen Tilgungszuschuss von 460.000 Euro fördert. „Gemeinsam mit dem Kreiswohnungsverband setzen wir uns für die Schaffung von bedarfsgerechtem Wohnraum ein. Bezahlbarer Wohnungsbau stellt uns gerade in den Ballungsgebieten vor große Herausforderungen. Daher ist es uns wichtig, attraktive Konditionen bieten zu können, um entsprechende Neubauten zu fördern“, sagte Doris Ahnen, die die jahrzehntelange Arbeit des Kreiswohnungsverbandes in der Region lobend hervorhob.  

Kreiswohnungsverband Rhein-Pfalz, Land und ISB verbindet seit vielen Jahren eine enge und sehr gute Partnerschaft, in deren Rahmen bereits zahlreiche Projekte für die Rheinland-Pfälzerinnen und -Pfälzer realisiert wurden. Landrat Clemens Körner, der gleichzeitig Vorstand des Kreiswohnungsverbandes ist, betonte, dass „der Rhein-Pfalz-Kreis seit Jahren in den sozialen Wohnbau investiert. Die Investitionen und Sanierungen sind mit einem enorm hohen Kostenaufwand verbunden. Daher freuen wir uns natürlich sehr über die finanzielle Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz.“

Auch der Bürgermeister von Limburgerhof, Andreas Poignée, freute sich über den geplanten Neubau in seiner Gemeinde. Allein in Limburgerhof sind 171 Wohnungen des Kreiswohnungsverbandes zu Hause. Im Rhein-Pfalz-Kreis stellt der Verband aktuell 1.350 eigene Wohnungen und 400 Gemeindewohnungen zur Vermietung bereit und ist damit der größte Vermieter im Landkreis. Der Geschäftsführer des Kreiswohnungsverbandes, Volker Spindler, betonte, dass die Idee einer Nachverdichtung des Quartiers in Limburgerhof sofort parteiübergreifend unterstützt wurde und mit einstimmigen Beschluss zügig Baurecht hergestellt wurde. „Eine solche starke Unterstützung und das klare Bekenntnis zum sozialen Wohnungsbau ist angesichts überhöhter Grundstückspreise in der Region leider nicht selbstverständlich“ so der Geschäftsführer.

Volker Spindler zog zum Abschluss der Veranstaltung eine Zeitkapsel hervor, die in dem Fundament der Neubauten hinterlegt werden sollte. In dieser Kapsel befindet sind eine Ausgabe der Jubiläumsschrift und die Satzung des Kreiswohnungsverbandes, einen historischen Bauplan des ersten Gebäudes dieses Quartiers in Limburgerhof sowie eine Flasche Wein aus dem Landratswingert, um künftige Generationen an das Jubiläum und den Kreiswohnungsverband zu erinnern. Gemeinsam mit Landrat und Ministerin wurde diese Zeitkapsel mit den Zeugnissen der letzten 100 Jahre unter den Grundstein der Neubauten gelegt.

Neben Ministerin Ahnen und Bürgermeister Poignée gratulierten dem Kreiswohnungsverband Dr. Axel Tausendpfund, Vorstand des Verbands der Wohnungswirtschaft Südwest, Ulrich Dexheimer, Vorstand der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden.

Diese Webseite verwendet Cookies!