Drei Jubiläen zum Kreisempfang in Dannstadt-Schauernheim

Einen kurzweiligen Kreisempfang mit musikalischen und kulturellen Beiträgen erlebten die zahlreichen Gäste am 15. September 2017 im sehr gut gefüllten Zentrum Alte Schule in Dannstadt-Schauernheim. Gleich drei Jubiläen standen an diesem Abend auf dem Programm: 30 Jahre Kinder- und Jugendchor Juventus Vocalis, 30 Jahre Mundartwettbewerb Dannstadter Höhe und nochmals 30 Jahre Sommermalkurse der Volkshochschule Rhein-Pfalz-Kreis.

Zur Eröffnung zeigte der Kinder- und Jugendchor Juventus Vocalis unter Leitung von Judith Janzen sein breitgefächertes Gesangskönnen. Auch während des Abendprogramms präsentierte der Chor gesangliche Höchstleistungen der Kinder mit einem umfang- und abwechslungsreichen Repertoire. Nach dem begeisterten Applaus der Anwesenden zu den Eröffnungsliedern würdigte Landrat Clemens Körner in seiner Ansprache die drei Jubiläen und erläuterte den Gästen das Zustandekommen diese Ehrentage.

Die Chorarbeit des Juventus Vocalis ist eine gesangliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen auf hohem Niveau. Zahlreiche Preise konnten schon bei Landes- und Bundeschorwettbewerben erreicht werden. Auch inzwischen namhafte Sängerinnen konnten aus diesem Chor hervortreten.

Dass der Landrat ein bekennender Pfälzer ist, dürfte wohl allen bekannt sein. Dies zeigt sich sehr deutlich an seiner Aussprache, dem Pfälzer Dialekt. Ein Dialekt ist ein Zeichen von Tradition, Herkunft und Geschichte und stellt eine verbindende Besonderheit dar, die erhalten und gepflegt werden muss. Der Mundartwettbewerb Dannstadter Höhe nimmt sich dieser Pflege an und prämiert jedes Jahr Sieger in unterschiedlichen Kategorien.

Die Sommermalschule findet jedes Jahr für eine Woche im Sommer als Intensivmalkurs in den Pfälzer Rheinauen bei Bobenheim-Roxheim statt. Dadurch entstehen Werke mit regionalem Bezug und wunderschöne Aquarelle der Altheinlandschaften.

Den Jahresrückblick nahm Landrat Clemens Körner praktischerweise mit Hilfe eines Trailers, erstellt von MRN-News, vor. Der Trailer ist musikalisch mit dem neuen Imagesong des Rhein-Pfalz-Kreises hinterlegt. Für diesen Song hat der Komponist Nick Stroppel bereits letztes Jahr den Otto-Ditscher-Preis erhalten. Der Song wurde an diesem Abend erstmals in Studioversion dem Publikum vorgestellt.

Neben den zahlreichen Veranstaltungen des vergangenen Jahres wurden einzelne Themen von Landrat Körner besonders hervorgehoben. Unter anderem bedankte er sich bei den Bürgerinnen und Bürgern des Rhein-Pfalz-Kreises für seine Wiederwahl zum Landrat. Somit bleibt er für die nächsten acht Jahre weiterhin im Amt. Im Kreisvorstand ergab sich im Sommer ein Wechsel: Konrad Heller ist aus Alters- und Zeitgründen aus der Beigeordnetenebene ausgeschieden. Sein Nachfolger Volker Knörr übernimmt dessen Geschäftsbereich.

Weiter blickte er auf den Breitbandausbau im Rhein-Pfalz-Kreis zurück. Durch eine Förderzusage in Höhe von 50% durch das Bundesamt für Verkehr und digitale Infrastruktur können weitere Schritte zur „Schließung der weißen Flecken“ unternommen werden. Die andere Hälfte der Kosten werden das Land und der Landkreis übernehmen. Auch die geringen Arbeitslosenzahlen im Landkreis sind es wert separat genannt zu werden. „Bei gerade mal 3,5% Arbeitslosenquote steht der Rhein-Pfalz-Kreis am Ende der Rheinland-Pfälzischen und Saarländischen Tabelle. Bei diesen Zahlen bilden wir gerne das Schlusslicht!“, so Landrat Körner.

Nach der Ansprache konnten die Gäste den Siegern des Mundartwettbewerbs Dannstadter Höhe lauschen. Wilfried Berger, der Sieger in der Kategorie Prosa trug sein prämiertes Gedicht „Die Frää mi´m roure Koppduuch“ und Peter Ostermayer, Sieger in der Kategorie Lyrik las dem Publikum die Hommage „De Schumacher Peder“ vor.

Jens Bastian, Manager des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, verdeutlichte in seinem Vortrag „Die Bedeutung des Ensemblemusizierens für Kinder und Jugendliche“. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Musik die Synapsen im Gehirn anregt und die kreative Entwicklung von Kindern fördert. Wenn Kinder vor dem siebten Lebensjahr mit einer musikalischen Ausbildung beginnen, kann der Intelligenzquotient im Erwachsenenalter um bis zu 7,5 Punkte gesteigert werden. Musik ist eine der schönsten Kunstformen und jeder hat ein musikalisches Gehör, das entsprechend trainiert werden kann. Weiter plädierte Jens Bastian dafür, dass musikalische Bildung für jedes Kind erreichbar sein sollte – unabhängig vom Einkommen der Eltern – und das flächendeckend.

Nach einem abschließenden gesanglichen Ausklang des Juventus Vocalis dankte Landrat Clemens Körner allen Mitwirkenden und Helfern im Hintergrund, die es ermöglicht hatten, einen gelungenen Kreisempfang durchzuführen. Viele Gäste lobten beim anschließenden Imbiss den Empfang und konnten neben netten Gesprächen im Foyer einen Auszug der Werke der Sommermalschule  bewundern.

Zuständig

Frau Kornelia Barnewald

Pfeil nach unten