Freiwilligentag der Metropolregion „Wir schaffen was“

Am Samstag, 19. September 2020, haben wieder viele Menschen mit gutem Gewissen „blau gemacht“ und sich für andere eingesetzt. Im Rhein-Pfalz-Kreis fanden am 7. Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar verschiedene Maßnahmen im Schulhof der Grundschule im Mandelgraben und am Haus des Kindes in Mutterstadt statt.

Alle zwei Jahre ruft die Metropolregion Menschen auf, ihre Arbeitskraft in den Dienst der guten Sache zu stellen und gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Und so kamen rund 50 Unterstützer aus der umliegenden Region – Gemeindemitarbeiter, Unternehmen und freiwillige Helfer - nach Mutterstadt, um sich dort wertvoll zu betätigen. Alle Teilnehmenden erhielten als Dankeschön ein blaues T-Shirt, so dass der Schulhof der Mandelgrabenschule in Blau erleuchtete. Auch der Bürgermeister von Mutterstadt, Hans-Dieter Schneider, legte eifrig mit Hand an. Später erhielt er auch weitere Unterstützung durch Landrat Clemens Körner.

Die fleißigen Helfer versetzten die Betonspielgeräte, die Spiel-Häuser und die Fahrradhalle der Grundschule im Mandelgraben in neuen Glanz. Mit neuer, kräftiger Farbe laden die Spielgeräte nun geradezu zum Spielen und Verweilen ein. Zudem wurden die Baumeinfassungen aus Holz bemalt bzw. durch einen Graffiti-Künstler besprüht. Ein bestehendes - und lange Zeit schon brachliegendes - mit Beton eingesäumtes Hochbeet wurde abgestochen, neu befüllt und mit einer Blumen-Bienen-Wiese besät. Insgesamt vier Wildobstbäume wurden darin gepflanzt. So können die Kinder in den nächsten Jahren sehen, wie das Obst an den Bäumen wächst. Auch der Barfußpfad im Innenhof wurde erneuert und wieder begehbar gemacht.

Im Haus des Kindes wurde ein aus Kunststoff bestehendes Arrangement von Beeten durch ein in Holz eingesäumtes Hochbeet ergänzt. Vorbild hierzu war die bestehende und erfolgreich laufende Hochbeet-Aktion an der Kita „Am alten Damm“. Dieses Hochbeet wurde dann mit „altem Saatgut“ ausgesät.

„Es ist immer wieder toll zu sehen, mit wie viel Spaß und Engagement die Helferinnen und Helfer an die Projekte herangehen. Ich selbst bin beim Freiwilligentag schon jedes Mal dabei gewesen – etwas gemeinsam zu gestalten und dazu noch was Gemeinnütziges zu tun, ist einfach ein gutes Gefühl!“, so Landrat Körner. Auch der Koordinator der Projekte und Mitarbeiter der Gemeinde Mutterstadt, Michael Hemberger, freute sich über die zahlreiche Teilnahme von Freiwilligen und über das sonnige Wetter, bei welchem die Arbeiten mit noch mehr Freude von der Hand gingen. Beim Freiwilligentag kommen Ehrenamtserfahrene und Neulinge zusammen, um gemeinsam Bleibendes zu schaffen.

Unterstützt wurde die Aktion durch die ortsansässigen Firmen Zeller und Ohl, dem Verein Freie Saat, den Landfrauen Mutterstadt, dem Bauhof von Mutterstadt und Vertretern der Gemeinde- und Kreisverwaltung.

 
 Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar

Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar wurde 2008 ins Leben gerufen, um das Ehrenamt zu stärken und die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz sichtbar zu machen. Unter dem Motto „Wir schaffen was!“ wird er seitdem alle zwei Jahre am dritten Samstag im September durchgeführt. Er ist eingebettet in die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

                                                                                                                   

                  

Diese Webseite verwendet Cookies!