Wettbewerb

Fahrradwettbewerb im Rhein-Pfalz-Kreis durchgeführt

Am 7. Juni 2017 fand der Entscheidungswettkampf beim 33. Fahrradwettbewerb im Rhein-Pfalz-Kreis statt. Von jeder Grundschule wurden aus den vierten Klassen die beiden besten Absolventinnen und Absolventen der intern durchgeführten Fahrradprüfungen in den gemeinsamen Schulhof der Grundschule Süd und der Salierschule in Schifferstadt entsandt. Kreisbeigeordneter Konrad Heller konnte nach der theoretischen und praktischen Prüfung die Sieger im kreisweiten Wettbewerb auszeichnen.

Die einjährige Fahrradausbildung erfolgt durch die Jugendverkehrsschule, die bei den Polizeiinspektionen Frankenthal, Schifferstadt und Speyer angesiedelt ist. Am Entscheidungswettbewerb in Schifferstadt haben in diesem Jahr 42 Kinder teilgenommen. Geprüft wurden die Geschicklichkeit mit dem Fahrrad und die vorschriftsmäßige Teilnahme am Straßenverkehr sowie die Kenntnisse von Verkehrsfragen in einem theoretischen Teil.

Den ersten Platz erzielte Nils Frensel von der Grundschule Großniedesheim, der mit einem Gutschein von der Fahrradwelt Kalker über 300 Euro belohnt wurde. Zweiter wurde Moritz Krebs von der Clemens-Beck-Grundschule Dudenhofen, der einen Gutschein über 100 Euro erhielt. Für den dritten Platz wurde ein Gutschein über 50 Euro an Naomi Weber von der Grundschule Rödersheim-Gronau überreicht. Alle teilnehmenden Kinder wurden mit einer Urkunde und Sachpreisen wie Fahrradtaschen, Schlösser, Tachometern usw. ausgezeichnet.

Kreisbeigeordneter Konrad Heller lobte die Kinder für ihre Leistungen und bedankte sich am Ende der spannenden Prüfungen bei allen Mitwirkenden. „In unserem Landkreis spielt der Fahrradverkehr eine große Rolle. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder bereits frühzeitig im Umgang mit ihren Fahrrädern sowie dem richtigen Verhalten im Straßenverkehr geschult werden. Durch den Fahrradwettbewerb wird ein besonderer Anreiz geboten, das richtige Verhalten auf dem Fahrrad mit dem entsprechenden Ernst zu lernen. Ich danke den Jugendverkehrsschulen unserer Polizei, die präventiv Kindern das korrekte Verhalten beibringen und so eine wichtige Arbeit leisten“, sagte Kreisbeigeordneter Konrad Heller.

Diese Webseite verwendet Cookies!