Die Siegerinnen und Sieger

Regionaler Vorentscheid beim großen Diktatwettbewerb

„Der Rhein-Pfalz-Kreis schreibt.“ Unter diesem Motto fanden sich am 21. März 2017 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b der Realschule plus Bobenheim-Roxheim, deren Lehrerinnen sowie einige Leser, die einem Aufruf der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ gefolgt waren, in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Halle ein, um am Vorentscheid des „Großen Diktatwettbewerbs“ der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main teilzunehmen. Der Rhein-Pfalz-Kreis ist der erste Vertreter aus Rheinland-Pfalz sowie der einzige Landkreis bundesweit, der am Wettbewerb teilnimmt und beteiligt sich nun bereits zum zweiten Mal. Auf dem Bild von links nach rechts: Laura Bytyqi (Leserin „Die Rheinpfalz“), Linda Lindow, Jan Fischer, Louisa Jost (Schülerinnen und Schüler), Paul Platz, Carmen Berchthold (Lehrerin), Jörg Schmihing, Silke Günther (Lehrerin), Claudia May (Leserin „Die Rheinpfalz“).

Der große Diktatwettbewerb soll dazu beitragen, auf sportliche, heitere und lehrreiche Art und Weise Sprachkultur zu vermitteln und die Freude an der deutschen Sprache zu wecken. Im Mittelpunkt stehen der korrekte schriftsprachliche Ausdruck und der Wortreichtum der Sprache. Zentrales Element des Diktatwettbewerbs ist ein ebenso anspruchs- wie humorvolles Diktat, das die Tücken und Schwierigkeiten der deutschen Sprache offenbart.

Nachdem Paul Platz vom Kulturbüro des Rhein-Pfalz-Kreises die Anwesenden begrüßt und den Ablauf sowie die Regeln erklärt hatte, las Frederic Hormuth, ein aus Mannheim stammender Kabarettist, das Diktat vor. Zur Einleitung wurde zunächst das gesamte Diktat mit dem Titel „Die Bürgerversammlung“, welches eigens für diesen Vorentscheid konzipiert wurde, vorgetragen.

Der Text handelte von einer fiktiven Bürgerversammlung in Bobenheim-Roxheim bei welcher eine Lösung für ein Naturschutzproblem gefunden werden sollte. So lautetet eine Passage beispielsweise: „An einem der Altrheinarme war nämlich ein auf der Roten Liste aufgeführter Kiebitz gesichtet worden. Da eine Umsiedlung ein hochgestecktes Ziel gewesen wäre, sollte stattdessen die abseits gelegene Badestelle um einundeinhalb Kilometer verlegt werden.“

Nach dem ersten Vorlesen wurde der Text zunächst in kurzen Sinnabschnitten diktiert und abschließend noch einmal zur Kontrolle vorgetragen. Daraufhin erhielten alle Teilnehmer weitere drei Minuten Zeit, um letzte Fehler zu korrigieren. Im Anschluss wurden die Kugelschreiber ausgetauscht und der Originaltext peu à peu an eine Leinwand projiziert, um selbst auf Fehlersuche zu gehen. Nun wurde es spannend, denn Schüler, Lehrer und Freiwillige sollten ihre Fehleranzahl bekanntgeben. So erhielten die Schüler „die einmalige Chance zu sehen, was ihre Lehrer in Sachen Rechtschreibung so draufhaben“, wie Paul Platz scherzte.

Die Texte der Teilnehmer mit den wenigsten Fehlerpunkten wurden danach von einer sechsköpfigen Fachjury gegengelesen und korrigiert. In dieser Zeit sorgte Frederic Hormuth für Unterhaltung, spielte einige seiner Songs und las aus seinem Buch „Mensch ärgere dich!“

Nachdem nun alle Fehler gefunden wurden, standen die Sieger der einzelnen Kategorien Schüler, Lehrer und Leser des Vorentscheids fest. Die Schülerinnen Linda Lindow, Louisa Jost und der Schüler Jan Fischer, deren Lehrerinnen Carmen Berchthold und Silke Günther sowie die Leserinnen Laura Bytyqi und Claudia May haben sich für den Endentscheid am 11. Mai 2017 in Frankfurt am Main qualifiziert und werden dort gegen weitere Teilnehmer aus Hamburg, Osnabrück, Münster, Wiesbaden und dem Land Hessen um die Wette schreiben. Das beste Ergebnis erzielte, mit gerade einmal fünf Fehlerpunkten, der Leiter der Lokalredaktion Frankenthal der „Rheinpfalz“ Jörg Schmihing, der es sich nicht entgehen ließ, seine Rechtschreibfähigkeiten bei dieser Gelegenheit auf Herz und Nieren zu überprüfen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich selbst am Diktat versuchen möchten, können das Diktat „Die Bürgerversammlung“ sowie weitere Diktate und Informationsmaterial unter www.dergrossediktatwettbewerb.de einsehen.

Diese Webseite verwendet Cookies!