Ehrenamtspreis des Rhein-Pfalz-Kreises übergeben

In einer Feierstunde am 23. Januar 2019 haben Landrat Clemens Körner und Kreisbeigeordneter Manfred Gräf zum neunten Mal den Ehrenamtspreis des Rhein-Pfalz-Kreises an vier Organisationen oder Personen aus dem Rhein-Pfalz-Kreis übergeben.

Zum einen wurde ein 1. Preis, dotiert mit 1.000 Euro, vergeben sowie dreimal ein 2. Preis, dotiert mit je 500 Euro. Alle Preisträger haben sich durch ein besonderes ehrenamtliches Engagement in den vergangenen beiden Jahren ausgezeichnet und in dieser Zeit projektbezogen gewirkt.

Insgesamt wurden 13 Bewerbungen zu 10 Projekten in der Kreisverwaltung eingereicht. Nach einer Vorauswahl der Jury hat der Kreistag in einer Sitzung vier Organisationen und Personen den Ehrenamtspreis aus dem Landkreis zugesprochen. „Bei den vorgestellten Projekten war das keine leichte Entscheidung der Jury. Wir sind stolz auf alle ehrenamtlichen Tätigkeiten und die Preisvergabe soll zum einen eine Ehrung des Engagements sein, sowie auch ein Ansporn als gutes Beispiel für andere voran zu gehen“, erläuterte Clemens Körner in seiner Ansprache.

Den 1. Preis erhielt die NetzwerkHilfe aus Maxdorf für die ehrenamtliche Tätigkeit mit den Schwerpunktthemen „Frauen und Kinder“ und „Kita und Schulen“. Das Netzwerk gründete sich im Jahr 2015, als die Flüchtlinge, die der Verbandsgemeinde zugeteilt wurden, schnell untergebracht und betreut werden mussten. Aus der ursprünglichen Flüchtlingshilfe bietet das Netzwerk inzwischen allen Bedürftigen in der Verbandsgemeinde Unterstützung an.

Der zweite Platz ging einmal an das Team der Bürgerbus-Fahrer Limburgerhof für das soziale und gemeinschaftsorientierte Engagement und für die Verbesserung der Situation von mobil eingeschränkten Senioren in Limburgerhof. Heute ist der Bürgerbus in Limburgerhof nicht nur ein Transportmittel, sondern ein aktiver Beitrag, ältere Menschen am Leben im Ort teilhaben zu lassen. Einen weiteren 2. Preis erhielt als Einzelperson Erich Bettag für den Aufbau eines „Musealen Naturzentrums“ in der Realschule plus in Dudenhofen. Der 82-jährige erläuterte, dass ein Großteil seiner umfangreichen Sammlung in den Kiesgruben rund um Speyer gefunden wurde. Der Förderverein des Lise-Meitner-Gymnasiums Maxdorf e.V. erhielt für das Projekt „Deskbikes“ ebenso einen zweiten Preis. Das Projekt führt zur Verbesserung der Konzentration und Behebung des Bewegungsmangels der Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums Maxdorf. Winfried Hotten, Lehrer des Gymnasiums am Ort und Projektinitiator, demonstrierte dem Publikum am mitgebrachten Objekt die Möglichkeiten eines „Pultrades“.

„Das Ehrenamt ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Ohne das Ehrenamt wäre sie um vieles ärmer. Auch bei uns im Landkreis leisten viele Ehrenamtliche zahlreiche Stunden unentgeltlich in unseren Vereinen, Institutionen und Organisationen, die Landkreis und Gemeinden einfach nicht leisten können. Deshalb wollen wir mit diesem Preis Personen und Gruppen aus dem Landkreis für ihren vorbildlichen Einsatz in den Jahren 2017 und 2018 danken und dieses ehrenamtliche Engagement anerkennen“, betonte der zuständige Kreisbeigeordnete Manfred Gräf.

Musikalisch wurde der Abend durch den Leiter der Kreismusikschule Christoph Utz am Klavier und Sigrun Meny-Petruck an der Oboe begleitet.

Die engagierten Preisträger bei der Verleihung des Ehrenamtspreises des Rhein-Pfalz-Kreises

Der Ehrenamtspreis des Rhein-Pfalz-Kreises

Mit dem Ehrenamtspreis möchte der Rhein-Pfalz-Kreis seit 2001 alle zwei Jahre das bürgerliche Engagement fördern und unterstützen. Geehrt werden können Einzelpersonen, Initiativen und Gruppen, die in besonders anzuerkennender Weise auf wirtschaftlichem, kulturellem oder sozialem Gebiet zum Wohl des Rhein-Pfalz-Kreises, seiner Einrichtungen und Einwohner gewirkt haben. Ein besonderes Augenmerk wird auf die ehrenamtliche Arbeit in Kindertagesstätten und Schulen gelegt. Voraussetzung für eine Ehrung ist, dass die ehrenamtliche Leistung zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 31. Dezember 2018 im Gebiet des Rhein-Pfalz-Kreises erbracht wurde. Vorschlagsberechtigt ist jede Person. Über die Vergabe des Ehrenamtspreises entscheidet der Kreistag nach einer Vorauswahl durch eine Jury unter Vorsitz von Landrat Clemens Körner.

Zuständig