Aktuelles


ACHTUNG - Eingeschränkte Sachbearbeitung - Weitere Informationen gibt es hier

TAGESAKTUELLE INFO

Folgende Abfuhrtermine konnten nicht oder nicht vollständig stattfinden:

GEMEINDEBETROFFENER TERMINABFALLFRAKTION
Dudenhofen07.02.2023Restabfall

Gebührenbescheide für 2023 verzögern sich
01.02.2023

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen bei der elektronischen Datenverarbeitung in der Kreisverwaltung und beim EBA des Rhein-Pfalz-Kreises, werden die jährlichen Abfallgebührenbescheide in 2023 nicht wie gewohnt im Februar verschickt, sondern zu einem späteren, aktuell noch nicht absehbaren Zeitpunkt.

Zur gegebenen Zeit werden wir auf diesem Wege über den Versand der Bescheide informieren. Insoweit danken wir für das uns entgegengebrachte Verständnis im Rahmen der durch den Cyberangriff verursachten technischen Schwierigkeiten und bitten um weitere Geduld.

Ihr Eigenbetrieb Abfallwirtschaft


Die neue "Abfall-App Rhein-Pfalz-Kreis"
10.01.2023

Startseite der Abfall-App

Die neue Abfall-App des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft steht ab sofort zum Download zur Verfügung. Verpassen Sie damit nie wieder den Abfuhrtermin Ihrer Mülltonne!

Die App bietet eine kostenlose und einfache Möglichkeit über die Abfuhrtermine sowie über aktuelle Informationen des EBA auf dem Laufenden zu bleiben. Im Abfall-ABC finden Sie schnell den richtigen Entsorgungsweg für eine Vielzahl von Abfällen.

Die App dient ergänzend zu unserer umfangreichen Homepage als schneller und bürgernaher Informationsweg in den meisten Belangen der Abfallentsorgung. 

Über eine individuell anpassbare Funktion weist die App dabei zum gewünschten Zeitpunkt auf die anstehende Abfuhr hin.

Bei kurzfristigen Störungen bei der Abfuhr können die Nutzer mit Hilfe von Push-Nachrichten über die Störung informiert werden. So erfahren Sie im günstigsten Fall bereits vor dem Abfuhrtermin von einer möglichen Störung.

Der EBA möchte mit dem neuen Angebot nicht nur den Bürger-Service, sondern auch das Kreislaufwirtschaftssystem verbessern.

Downloaden Sie die Abfall-App direkt in Ihrem AppStore, zu finden unter dem Namen "Abfall-App Rhein-Pfalz-Kreis" oder scannen Sie den folgenden QR-Code mit Ihrem Smartphone. Wenn Sie diese Seite mit dem Smartphone besuchen, können Sie den QR-Code ebenso antippen, um zum App-Store zu gelangen.



Christbaumsammlung im Rhein-Pfalz-Kreis 2023
05.01.2023

Mit Beginn des neuen Jahres haben die meisten Weihnachtsbäume ausgedient. Die vollständig abgeschmückten Bäume können zu den regulären Öffnungszeiten kostenlos auf allen Wertstoffhöfen des Rhein-Pfalz-Kreises abgegeben werden. 

Zusätzlich finden im Januar 2023 in den Kreisgemeinden wieder ehrenamtliche Baumsammlungen statt. Diese Sammlungen werden in der Regel gegen Spenden von ortsansässigen Vereinen oder karitativen Einrichtungen durchgeführt. Über den Ablauf der Spendensammlung informieren die Vereine in den Amtsblättern. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Bäume vollständig abgeschmückt werden müssen, um eine reibungslose Verwertung zu ermöglichen. Stellen Sie Ihre Bäume an folgenden Terminen bitte frühzeitig und gut erreichbar an den Straßenrand.

07.01.2022: Altrip, Hanhofen, Lambsheim, Dudenhofen, Harthausen, Hochdorf-Assenheim, Limburgerhof, Mutterstadt, Römerberg (nur Heiligenstein), Otterstadt, Heuchelheim, Birkenheide, Fußgönheim, Maxdorf

14.01.2022: Bobenheim-Roxheim, Böhl-Iggelheim, Heßheim, Kleinniedesheim, Neuhofen, Rödersheim-Gronau, Römerberg (Berghausen und Mechtersheim), Waldsee

21.01.2022: Schifferstadt


Abfallgebühren ab 2023
19.12.2022

Im Rhein-Pfalz-Kreis ist ab 01.01.2023 eine neue Abfallgebührensatzung gültig. Nachdem die zum 01.01.2022 geänderte Satzung evaluiert wurde, werden die Abfallgebühren zum 01.01.2023 erneut angepasst und bleiben für die nächsten 3 Jahre stabil. Erwirtschaftete Überschüsse sowie Verwertungserlöse werden dabei immer wieder durch die insgesamt recht niedrigen Gebühren an die Gebührenzahler zurückgegeben. Eine Übersicht der Abfallgebühren im Rhein-Pfalz-Kreis finden Sie hier:

ABFALLGEBÜHRENÜBERSICHT


Informationen zur Umsetzung des "Windel-Konzepts" des Rhein-Pfalz-Kreises
07.12.2022

Aufgrund des Cyberangriffs auf die Kreisverwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises und damit auch auf den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft wird sich die Umsetzung des zum 01.01.2023 beschlossenen "Windel-Konzepts" verzögern.

Alle diesbezüglichen Informationen, d.h. zu den Voraussetzungen für die Bewilligung, zu den Entlastungs-Varianten und zur Beantragung und den hierzu erforderlichen Unterlagen finden Sie auf unserer Informationsseite WINDELVOLUMEN 

Damit Berechtigten kein Anspruch verloren geht, können Anträge auf kostenloses Windel-Zusatzvolumen ab sofort online unter dem obigen Link gestellt werden. Wenn die technischen Voraussetzungen hierzu fehlen, so kann der Antrag auch in den Bürgerbüros der Gemeinden ausgefüllt werden. Hierzu müssen vor Ort alle nötigen Belege vorgelegt werden, damit der Antrag vollständig an den EBA übermittelt werden kann.

Eine Bearbeitung der Anträge wird allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein. Zu gegebener Zeit werden wir diesbezüglich informieren.

Wir möchten insoweit um Ihr Verständnis bitten.

Ihr Eigenbetrieb Abfallwirtschaft


Telefonische Erreichbarkeit wiederhergestellt

Nach dem Hackerangriff auf die Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis und dessen weitreichende Folgen konnte die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung nunmehr weitestgehend wieder hergestellt werden.

Die Telefonanlage ist wieder in Betrieb, so dass die Bürgerinnen und Bürger Ihre/n entsprechende/n Ansprechpartner*innen telefonisch kontaktieren können. Die Zuständigkeiten beim EBA finden Sie unter Ansprechpartner*innen.

An der Erreichbarkeit per E-Mail wird weiterhin gearbeitet. Bis diese wieder gegeben ist, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Anliegen weiterhin per Post einzusenden.  


Bereitstellung von Behältern teilweise wieder möglich

Die Bereitstellung von neuen Behältern bei verpressten oder verschwundenen Tonnen sowie der Behältertausch bei einer Änderung der Behältergröße können wieder veranlasst werden. Nachdem die technischen Voraussetzungen für eine Übergangslösung geschaffen werden konnten, werden alle diesbezüglich eingegangen Formulare nun abgearbeitet. 

Die Bereitstellung von Behältern bei An- und Ummeldungen ist jedoch weiterhin nicht möglich, an Lösungen wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet.

Wir bitten um Verständnis für eventuelle Verzögerungen bei der Auslieferung, die aufgrund der Menge an Meldungen entstehen können.


Abfallkalender 2023

Im Abfallkalender für das kommende Jahr sind die wichtigsten Informationen zur Abfallentsorgung im Kreisgebiet enthalten. Die Kalender werden wie gewohnt Mitte Dezember mit den Amtsblättern verteilt. Gedruckte Exemplare liegen dann außerdem in den Gemeindeverwaltungen für Sie bereit.


Verfügbarkeit von Wertstoffsäcken in Schifferstadt

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft möchte darauf hinweisen, dass Wertstoffsäcke in Schifferstadt an mehreren Ausgabestellen bezogen werden können. Bei vereinzelten Engpässen sind bei einer anderen Ausgabestelle in der Regel weiterhin Säcke vorrätig. Insbesondere die Firma Becker hat als für die Sackausgabe verantwortliches Unternehmen immer ein ausreichendes Kontingent vorrätig. Bei folgenden Ausgabestellen sind Wertstoffsäcke zu erhalten:

Firma Jakob Becker
Mühlstraße 10
Mo-Fr 07:00-16:00 Uhr, Sa 7:30-13:30 Uhr
Esso-Tankstelle (ehemals Avia)
Speyerer Straße 64-66
Mo-Fr 05:00-22:00 Uhr, Sa+So 06:00-22:00 Uhr
Tanjas Marktlädl
Liliengasse 129
Mo-Fr 07:30-18:30 Uhr, Sa 07:00-13:00 Uhr
Stadtverwaltung Schifferstadt
Marktplatz 2
Mo-Do 07:30-12:00 Uhr,
Di+Do zusätzlich14:00-18:00 Uhr

Entsorgungstipps für die Biotonne im Sommer

Sommerliche Temperaturen beschleunigen alle natürlichen Vorgänge, so auch die biologischen Abbauvorgänge in den Abfallbehältern. Um die Geruchs- und Madenbildung zu minimieren, empfehlen wir folgende Vorgehensweise für die Bioabfallsammlung:

Vorsortieren und verpacken
Es empfiehlt sich, die Bioabfälle bereits in der Küche getrennt zu sammeln. Hierfür kann man z.B. einen kleinen 5- oder 10-Liter-Eimer mit Zeitungspapier ausschlagen. Die im Handel erhältlichen Papier-Biobeutel sind einfacher in der Handhabung und ebenfalls gut geeignet. Papiertaschentücher sowie Küchenpapier können zwischen die Bioabfälle gemischt werden und verhindern so ein Durchweichen der Papierumhüllung.

Wenig Feuchtigkeit, viel Papier
Wickeln Sie Ihre Bioabfälle vor der Entsorgung in Zeitungspapier ein. Das hält Fliegen fern, nimmt Feuchtigkeit auf und schützt Ihre Tonne vor größeren Verschmutzungen. Bringen Sie Zeitungspapier, Heckenschnitt oder Pappe als Zwischenlagen und Bodenbelag in die Biotonne ein. Dadurch kommt Luft zwischen die Bioabfälle, was unerwünschte Fäulnisprozesse unterbindet.

Im Sommer 14-tägig leeren, um übermäßigen Madenbefall zu vermeiden
In heißen Sommermonaten ist es ratsam, die Biotonne 14-tägig leeren zu lassen, auch wenn sie nicht ganz gefüllt ist. Im Winter können evtl. Leerungen eingespart werden. Bei akutem Madenbefall kann Gesteinsmehl (Raiffeisen, Baumarkt, Gartencenter) großzügig auf die Bioabfälle gestreut werden. Das trocknet die Maden aus und ist ansonsten unschädlich.

Geschützter Standort
Im Sommer sollte die Biotonne idealerweise an einem schattigen, möglichst kühlen Ort stehen. Niedrige Temperaturen verlangsamen die Zersetzung des Bioabfalls in der Tonne und verringern die Geruchsbildung. Im Winter ist ein wettergeschützter Standplatz geeignet.

Deckel bitte schließen
Halten Sie den Behälter stets geschlossen. So bleiben Gerüche in der Tonne und Fliegen draußen.

Gelegentlich reinigen
Die Tonne sollte regelmäßig gereinigt werden. Das Ausspritzen mit dem Wasserschlauch reicht meist. Lassen Sie die Tonne vor dem nächsten Befüllen vollständig austrocknen. Bei Bedarf bieten auch private Dienstleister eine Behälterreinigung an (www.multiwash.net).

Locker befüllen
Damit die Biotonne bei der Abfuhr leer werden kann, müssen die Bioabfälle locker und schüttbar im Behälter bereitstehen. Ein Verdichten der Abfälle, Nässe sowie zu lange Standzeiten sind zu vermeiden, weil hierdurch verkeilte oder verklebte Abfälle im Behälter zurückbleiben können. Auf dem Behälterboden aufgebrachte Eierkartons, Pappe oder Heckenschnitt begünstigen eine vollständige Entleerung.

Keine Kunststoffe!
Bitte verwenden Sie auf keinen Fall Kunststoffbeutel, da diese im Kompostwerk nicht zersetzt werden und den Kompost dadurch verunreinigen. Bitte stattdessen Papierbeutel verwenden.
Auch als "kompostierbar", "verrottbar" oder "zersetzbar" beworbene Produkte wie kaffeekapseln oder Einweggeschirr gehören nicht in die Biotonne, sondern in den Restmüll.


Aufkleber der #wirfuerbio-Kampagne

Allen Nutzern einer Biotonne liegt dem Jahresgebührenbescheid 2022 einmalig ein Aufkleber der #wirfuerbio-Kampagne bei. Der EBA bittet alle Bürgerinnen und Bürger den Aufkleber auf den Deckel ihrer Biotonne zu kleben. So setzen Sie ein Zeichen gegen die Verschmutzung unserer Umwelt und werden bei jedem Gang zur Biotonne daran erinnert, keine Plastiktüten in der Biotonne zu entsorgen. 

Vor dem Aufkleben sollten Sie den Deckel mit einem feuchten Tuch reinigen und gründlich trocknen und den Aufkleber dann wie abgebildet auf dem Deckel anbringen.


Auf Wunsch können Aufkleber für weitere Biotonnen angefordert werden. Füllen Sie dazu unser Online-Formular aus und wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten. Beachten Sie bitte, dass die Aufkleber nicht zum Bekleben von 1.100-Liter-Behältern (Container) geeignet sind.


Biotonne bei frostigen Temperaturen

Feuchte Abfälle neigen dazu, sich bei Frost im Behälter auszudehnen, sich darin zu verkeilen oder an den Wandungen festzufrieren, so dass eine vollständige Entleerung nicht mehr möglich ist.

Um dieses Problem zu vermeiden empfehlen wir, die Bioabfälle in Zeitungspapier einzuwickeln und den Boden der Biotonne mit zerknülltem Zeitungspapier auszulegen. Hilfreich ist auch das Einbringen von kleinen „Knautschzonen“ aus grobem Strukturmaterial, z.B. durch Untermischen von Heckenschnitt oder zerknülltem Zeitungspapier. Je lockerer die Biotonne befüllt ist, desto größer ist der Leerungserfolg. Fest sitzende Abfälle sollten vor der Abfuhr z.B. mittels Spaten von den Behälterwandungen gelöst werden, damit sie herausfallen können. Weitere Tipps für die Biotonne finden Sie in unserem Biotonnen-Faltblatt (pdf).

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass eine vollständige Behälterleerung nur dann möglich ist, wenn die Abfälle locker und somit schüttbar bereitgestellt werden. Eine manuelle Lockerung festgefrorener Abfälle durch die Müllwerker ist nicht möglich, da sie aus Gründen der Arbeitssicherheit nicht in den Behältern hantieren dürfen. Abfallgefäße, deren festgefrorener Inhalt nicht oder nur teilweise mitgenommen werden konnte, werden erst beim nächsten Abfuhrtermin wieder abgekippt.

Bei frostbedingten Entsorgungsengpässen können vorübergehend die an den Verkaufsstellen erhältlichen roten Zusatzabfallsäcke verwendet werden. Diese sind am Restabfallabfuhrtermin bereitzustellen.


Abfälle für die Sperrabfallabfuhr

Aus gegebenem Anlass möchte der EBA darauf hinweisen, dass bei der Sperrabfallabfuhr nur dafür zulässige Abfälle mitgenommen werden. Bitte informieren Sie sich über die korrekten Entsorgungswege Ihrer Abfälle und stellen Sie nur dem Sperrabfall zugehörige Gegenstände zur Abfuhr bereit.

Zum Sperrmüll gehört grundsätzlich nur bewegliches Wohnungsinventar, das zu sperrig für den Restabfallbehälter oder Zusatzabfallsäcke ist. Dies sind zum Beispiel Möbel aus Holz, Kunststoff oder Metall und sonstige Restabfälle wie Matratzen, Teppiche, Koffer oder anderes Mobiliar.

NICHT zum Sperrabfall gehören sämtliche Bauabfälle bzw. Gegenstände, die fest im oder am Gebäude verbaut waren. Dazu gehören jegliches Bauholz, Dämmmaterial, Türen und Fenster sowie Wand-/Deckenpaneele oder Parkett. Solche Bau- und Renovierungsabfälle können Sie bei einem regionalen Entsorgungsunternehmen anliefern, eine Auflistung finden Sie hier. Auch Elektrogeräte, mit Schadstoffen verunreinigte Gegenstände oder Säcke und Kartons mit Kleinteilen sind von der Abfuhr ausgenommen.

Bei Unklarheiten informieren Sie sich bitte in unserem Abfall-ABC oder telefonisch bei unserer Abfallberatung unter der 0621 / 5909 - 5180.


Hecken- und Grünschnittabfuhr

Die Sammlung erfolgt saisonal zu den im Abfallkalender aufgeführten Sammelterminen. (s. "Hecken- und Baumschnitt" bzw. "H+B") 

  • Maximale Bereitstellungsmenge: 2 m³ pro Haushalt und Abfuhr
  • Zweige dürfen nicht länger als 1,50 m sein und müssen mit einer verrottbaren Schnur (bitte nicht mit Draht!) gebündelt bereitgestellt werden.
  • Schüttgut, wie z.B. Laub und Rasenschnitt, wird nur in festen Schüttbehältern (Kartons, Eimer, Bütten, Spiraltaschen) mitgenommen. In Säcken bereitgestelltes Material bleibt grundsätzlich stehen.

Mehr


Die kleine Abfallfibel zum Herunterladen!

Mit der bewährten Broschüre „Die kleine Abfallfibel“ bietet der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft allen interessierten Kreisbürgern, insbesondere den Neubürgern, einen aktuellen und umfassenden Überblick über die Entsorgungsmöglichkeiten im Rhein-Pfalz-Kreis. Von "An- und Ummeldung" über "Behälterarten" und "Entsorgungswege" bis hin zum "Abfall-ABC" findet sich auf 41 Seiten das Wichtigste zum Thema Abfallentsorgung im Rhein-Pfalz-Kreis.

Abfall-Fibel (pdf)


Bauschuttannahme auf den Wertstoffhöfen

Der auf den Wertstoffhöfen im Rhein-Pfalz-Kreis erfasste Bauschutt wird zur Herstellung von Recycling-Schotter eingesetzt. Aus diesem Grund dürfen in die Bauschutt-Container der Wertstoffhöfe ausschließlich verwertbare mineralische Bauabfälle gegeben werden!

MEHR


Der Tausch- und Verschenkmarkt

Der alte Tisch, zu schade für den Müll? Was für den einen nutzlos ist und weggeworfen werden soll, kann ein anderer vielleicht noch gebrauchen. Oft weiß aber der eine leider nichts vom anderen. Das ändern wir mit unserem neuen Verschenkmarkt.

Verschenkmarkt (extern)


Abfallgebühren werden zum 1. April fällig

Die Abfallgebühren werden in zwei Raten jeweils zum 1. April und zum 1. Oktober fällig. Alle Gebührenpflichtigen, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, sollten die zu den Fälligkeitsterminen anstehenden Überweisungen nicht versäumen.

Überweisung
Die erste Rate wird zum 1. April fällig und sollte rechtzeitig überwiesen werden. Bitte verwenden Sie bei der Überweisung die auf dem Bescheid angegebene IBAN-Nummer. Als Verwendungszweck ist die auf dem Bescheid vermerkte Objektnummer einzutragen.

Bequem und sicher: Das Lastschrifteinzugsverfahren
Gebührenpflichtigen, die dem EBA ein SEPA-Lastschriftmandat (Einzugsermächtigung) erteilt haben, werden die Raten automatisch zum Fälligkeitstermin vom Konto abgebucht, Guthaben werden zeitnah erstattet. Das Einzugsverfahren hilft somit durch Versäumnis entstehende Mahngebühren und Säumniszuschläge zu vermeiden. Zudem bleibt der Gang zur Bank erspart.

Das SEPA-Lastschriftmandat kann dem EBA jederzeit schriftlich erteilt werden. Nutzen Sie hierzu bitte unser SEPA-Lastschriftformular (pdf) (auch als Anlage bei Ihren Gebührenbescheiden). Für Fragen zum Bankeinzug stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter 0621 / 5909 - 5191 und - 5190 gerne zur Verfügung.

MEHR



Kontakt

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft

Europaplatz 5

67063 Ludwigshafen

+49 621 5909-5555

+49 621 5909-6230

eba-rpk.de

Sprechzeiten Service-Center:

Montag Von 08:00 bis 16:00 Uhr

Dienstag Von 08:00 bis 16:00 Uhr

Mittwoch Von 08:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag Von 08:00 bis 17:30 Uhr

Freitag Von 08:00 bis 13:00 Uhr

Häufig Gesucht

> Abfallkalender

> Online Terminvereinbarung 
(Sperrmüll und Kühlgeräte)

> Reklamationsformular

> Termine Schadstoffmobil (pdf)


Navigation

> Abfall-ABC

> Abfall-App

     > Aktuelles

> Ansprechpartner*innen

> Beratung und Informationen

> Bioabfall

> Elektrogeräte

> Grünabfall

> Häufig gestellte Fragen (FAQ)

> Online-Services

> Restabfall

> Schadstoffe

> Sperrmüllabfuhr

> Verschenkmarkt

> Wertstoffhöfe

> Wertstoffsäcke

> Windelvolumen