Gruppenfoto Mainz

Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis als vorbildlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis wurde aufgrund ihres besonderen Engagements bei der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen der dritte Preis des Landes Rheinland-Pfalz 2017 verliehen. Die Verleihung erfolgte am 04. Dezember 2017 durch Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und dem Präsidenten des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung, Detlef Placzek, in einem feierlichen Rahmen in Mainz.

Das Land Rheinland-Pfalz zeichnet seit 1998 jedes Jahr Firmen, Betriebe und Dienststellen aus, die sich in vorbildlicher Weise um die Integration schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben verdient machen. Das Sozialministerium macht sich dafür stark, dass mehr Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber behindertengerechte Beschäftigungsbedingungen schaffen, um zum Abbau der Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen und dadurch zur Inklusion beizutragen.

„Über die Verleihung dieser öffentlichen Auszeichnung freuen wir uns natürlich sehr. In dem Landespreis sehe ich nicht nur eine verdiente Anerkennung für unsere seit Jahren vorhandene Beachtung für Kolleginnen und Kollegen mit Behinderungen, sondern auch als Zeichen dafür, dass in der Kreisverwaltung Inklusion schon lange gelebt wird und sehr gut funktioniert“, so Landrat Clemens Körner. In Vertretung für den Landrat haben der Personalreferent der Kreisverwaltung, Georg Lehnen-Schwarzer und der Schwerbehindertenvertreter, Robert Kuhn, die Urkunde und den Preis in Empfang genommen.

Die Auswahl der Prämierten trifft eine Jury, die sich aus den Mitgliedern des Beratenden Ausschusses beim Integrationsamt zusammensetzt. Die ersten beiden Preise im öffentlichen Dienst gingen an den Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb in Landau und an die Polizeidirektion in Worms.

Zuständig

Frau Kornelia Barnewald

Pfeil nach unten